Generationenmanagement

Aktives Generationenmanagement erhält die Arbeitsfähigkeit aller Mitarbeiter/innen. Führung, Mitarbeiter/innen-Strategie, Arbeitsprozesse und Arbeitsgestaltung werden an allen Altersgruppen unter besonderer Berücksichtigung älterer Arbeitnehmer/innen (re)orientiert.
Auch intergenerationales Wissensmanagement und Marktattraktivität sind Themen.

Ziele von Generationenmanagement sind:

  • Sensibilisierung für die spezifischen Stärken und Bedürfnisse der einzelnen Generationen
  • verbesserte Nutzung der spezifischen Potenziale jeder Generation
  • Erhalt der Arbeitsfähigkeit aller Generationen
  • längerer Verbleib älterer Schlüsselarbeitskräfte
  • Wissensmanagement zwischen den Generationen, lebenslanges Lernen
  • Employer Branding für alle Generationen

 

Bevölkerungspyramide

Ausgangsszenario für derartige Unternehmens- entwicklungen ist der demografische Wandel, der unsere Gesellschaft vor neue soziale Aufgaben stellen wird und auch die Arbeitswelt nachhaltig beeinflusst.

Volkswirtschaftlich gesehen gilt es in Österreich die Erwerbsquote der 55-64 Jährigen von derzeit rund 43% auf EU-Ziel-Niveau von 60% zu erhöhen.

Aus Unternehmenssicht werden Themen wie  Sicherung von Wissen, Umgang mit ArbeitnehmerInnen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder Fachkräfte- mangel aktuell.

Betriebe, die sich bereits heute für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit aller Generationen einsetzen, werden durch die nachhaltige Absicherung ihrer Human Ressourcen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil genießen.

 

Nestor Gold Logo2

Anhand von 27 Indikatoren des NESTORGOLD  Standards können Unternehmen eine Standortbestimmung machen und ihre spezifischen Entwicklungspotenziale erkennen.

Im Sinne einer Qualitätssicherung können Betriebe sich auch mit dem NESTORGOLD Gütesiegel zertifizieren lassen. Als geprüfte NESTORGOLD Assessorin des BMASK beraten wir Sie gerne im Detail.

Näheres siehe auch www.nestorgold.at